Sonntag, 2. Februar 2020

Darstellung des Herrn: Traditionelle Gebete zur Kerzensegnung

Bei der Meßbuchreform Papst Pauls VI. hat u. a. es die besonderen Feiern wie Darstellung des Herrn oder Palmsonntag besonders getroffen: Die alten reichen (und reichlichen) Segensgebete über die Kerzen bzw. Zweige wurde vollständig entfernt und durch neue ersetzt.

Daher seien hier die Segensgebete über die Kerzen an Darstellung des Herrn mit möglichst wörtlicher Übersetzung wiedergegeben.

Im von Papst Benedikt XVI. herausgegebenen Meßbuch für die heimgekehrten Anglikaner "Divine Woreship - The Missal" sind übrigens die zweite und dritte Oration wieder zu Ehren gekommen.

Die dritte Oration ist wegen ihrer außergewöhnlichen Conclusio/Schlußformel besonders bemerkenswert.

(Im Unterschied zum traditionellen Römischen Missale sieht das "Anglikanisch-Katholische" für Lichtmeß übrigens nicht die Präfation von Weihnachten vor, sondern die von Erscheinung des Herrn oder - nach dem Sonntag Septuagesimæ - die für die Vorfastenzeit, die es im Römischen Ordo nicht gibt.)


In Præsentatione Domini / In Purificatione B. M. V.
Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess

Ad benedictionem candelarum – Oratio Ia
Kerzensegnung – 1. Oration
Domine sancte, Pater omnípotens, ætérne Deus, 
qui ómnia ex níhilo creásti, 
et jussu tuo per ópera apum 
hunc liquórem ad perfectiónem cérei veníre fecísti: 
et qui hodiérna die petitiónem justi Simeónis implésti: 
te humíliter deprecámur; 
ut has candélas ad usus hóminum 
et sanitátem córporum et animárum, 
sive in terra sive in aquis, 
per invocatiónem tui sanctíssimi nóminis 
et per intercessiónem beátæ Maríæ semper Vírginis, 
cujus hódie festa devóte celebrántur, 
et per preces ómnium Sanctórum tuórum, 
benedícere et sanctificáre dignéris: 
et hujus plebis tuæ, 
quæ illas honorífice in mánibus desíderat portáre 
teque cantándo laudáre, 
exáudias voces de cælo sancto tuo 
et de sede majestátis tuæ: 
et propítius sis ómnibus clamántibus ad te, 
quos redemísti pretióso sánguine Fílii tui: 
Qui tecum vivit et regnat 
in unitáte Spíritus Sancti Deus 
per ómnia sǽcula sæculórum.

Heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, 
der du alles aus nichts erschaffen hast 
und durch deinen Befehl durch die Arbeiten der Bienen 
diese Flüssigkeit zur Vollkommenheit des Wachses hast gelangen lassen; 
und der du am heutigen Tag die Bitte des gerechten Simeon erfüllt hast: 
Dich bitten wir demütig, 
daß du diese Kerzen zum Gebrauch der Menschen 
zur Gesundheit sowohl der Leiber als auch der Seelen, 
sei es zu Lande oder zu Wassern, 
durch die Anrufung deines allerheilgsten Namens 
und auf die Fürsprache der seligen immerwährenden Jungfrau Maria, 
deren Fest heute ergeben gefeiert wird, 
und auf die Gebete aller deiner Heiligen 
zu segnen und zu heiligen geruhen mögest. 
Und die Stimme dieses deines Volkes, 
das sie (die Kerzen) ehrenvoll in Händen zu tragen 
und dich singend zu loben ersehnt, 
mögest du erhören von deinem heiligen Himmel her 
und vom Thron deiner Majestät. 
Und gütig sei allen zu dir Rufenden, 
die du erlöst hast durch das kostbare Blut deines Sohnes. 
Der mit dir lebt und herrscht
in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott 
von Ewigkeit zu Ewigkeit.


Oratio IIa – 2. Oration
Omnípotens sempitérne Deus, 
qui hodiérna die Unigénitum tuum 
ulnis sancti Simeónis in templo sancto tuo suscipiéndum præsentásti: 
tuam súpplices deprecámur cleméntiam; 
ut has candélas, 
quas nos fámuli tui, 
in tui nóminis magnificéntiam suscipiéntes, 
gestáre cúpimus luce accénsas, 
benedícere et sanctificáre 
atque lúmine supérnæ benedictiónis 
accéndere dignéris: 
quaténus eas tibi Dómino, Deo nostro, 
offeréndo digni, 
et sancto igne 
dulcíssimæ caritátis tuæ succénsi, 
in templo sancto glóriæ tuæ 
repræsentári mereámur. 
Per eúndem...

Allmächtiger, ewiger Gott, 
der du am heutigen Tag deinen Einziggezeugten, 
der in deinem heiligen Tempel 
auf die Arme des heiligen Simeon genommen werden sollte, 
dargestellt hast, 
demütig bitten wir deine Milde, 
daß du diese Kerzen, 
die wir, deine Diener, 
zur Erhöhung deines Namens ergreifend 
mit Licht entzündet zu tragen begehren, 
zu segnen und zu heiligen 
sowie mit dem himmlischen Licht des Segens 
zu entzündet geruhen mögest, 
bis wir sie dir, Herr, unserem Gott, würdig darbringend 
und vom heiligen Feuer deiner allersüßesten Liebe entflammt, 
im Tempel deiner Herrlichkeit dargestellt zu werden verdienen. 
Durch ihn...


Oratio IIIa – 3. Oration
Dómine Jesu Christe, lux vera, 
quæ illúminas omnem hóminem 
veniéntem in hunc mundum: 
effúnde benedictiónem tuam super hos céreos, 
et sanctífica eos lúmine grátiæ tuæ, 
et concéde propítius; 
ut, sicut hæc luminária igne visíbili accénsa 
noctúrnas depéllunt ténebras; 
ita corda nostra invisíbili igne, 
id est, Sancti Spíritus splendóre illustráta, 
ómnium vitiórum cæcitáte cáreant: 
ut, purgáto mentis óculo, 
ea cérnere póssimus, 
quæ tibi sunt plácita et nostræ salúti utília; 
quaténus post huius sǽculi caliginósa discrímina 
ad lucem indeficiéntem perveníre mereámur. 
Per te, Christe Jesu, Salvátor mundi, 
qui in Trinitáte perfécta 
vivis et regnas Deus, 
per ómnia sǽcula sæculórum.

Herr Jesus Christus, wahres Licht, 
der du erleuchtest jeden in diese Welt kommenden Menschen, 
gieße deinen Segen über diese Kerzen aus, 
und heilige sie mit dem Licht deiner Gnade; 
und gewähre gütig, 
daß, so wie diese mit sichtbarem Licht entzündeten Leuchten 
die nächtlichen Finsternisse vertreiben, 
auch unsere Herzen, vom unsichtbaren Licht, 
das heißt von des Heiligen Geistes Glanz, erleuchtet, 
von aller Fehler Blindheit freibleiben, 
damit wir mit gereinigtem Auge des Geistes erkennen können, 
was dir wohlgefällig und unserem Heil nützlich ist, 
bis wir nach dieser Welt zwielichtigen Gefahren 
zum unendlichen Licht zu gelangen verdienen. 
Durch dich, Jesus, Christus, Heiland der Welt, 
der du in der vollkommenen Dreifaltigkeit 
lebst und herrschest, 
Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.


Oratio IVa – 4. Oration
Omnípotens sempitérne Deus, 
qui per Móysen fámulum tuum 
puríssimum ólei liquórem 
ad luminária ante conspéctum tuum 
júgiter concinnánda præparári jussísti: 
benedictiónis tuæ grátiam 
super hos céreos benígnus infúnde; 
quaténus sic adminístrent lumen extérius, 
ut, te donánte, 
lumen Spíritus tui nostris non desit méntibus intérius. 
Per Dóminum nostrum Jesum Christum, Fílium tuum: 
qui tecum vivit et regnat 
in unitáte ejúsdem Spíritus Sancti Deus, 
per ómnia sǽcula sæculórum.

Allmächtiger, ewiger Gott, 
der du durch Moses, deinen Knecht, 
die reinste Flüssigkeit des Öles 
zur Nährung der Leuchten vor deinem Angesicht 
beständig zu bereiten befohlen hast: 
Deines Segens Gnade 
gieße über diese Kerzen gütig aus, 
damit/bis sie so darbieten das äußere Licht, 
daß – du mögest es geben – 
das Licht deines Geistes nicht fehle unserem Geist innerlich. 
Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, 
der mit dir lebt und herrscht 
in der Einheit dieses Heiligen Geistes, Gott 
von Ewigkeit zu Ewigkeit.


Oratio Va – 5. Oration
Dómine Jesu Christe, 
qui hodiérna die, 
in nostræ carnis substántia inter hómines appárens, 
a paréntibus in templo es præsentátus: 
quem Símeon venerábilis senex, 
lúmine Spíritus tui irradiátus, 
agnóvit, suscépit et benedíxit: 
præsta propítius; 
ut, ejúsdem Spíritus Sancti grátia illumináti atque edócti, 
te veráciter agnoscámus et fidéliter diligámus: 
Qui cum Deo Patre in unitáte eiúsdem Spíritus Sancti 
vivis et regnas Deus, 
per ómnia sǽcula sæculórum.

Herr Jesus Christus, 
der du am heutigen Tag, 
in der Beschaffenheit unseres Fleisches unter den Menschen erscheinend, 
von d(ein)en Eltern im Tempel dargestellt worden bist 
(und) den Simeon, der ehrwürdige Greis, 
vom Licht deines Geistes bestrahlt, 
erkannt, angenommen und gesegnet/gepriesen hat, 
gewähre gütig, 
daß wir, von dieses Heiligen Geistes Gnade erleuchtet und belehrt,
dich wahrhaft erkennen und treu lieben. 
Der du mit dem Vater in der Einheit dieses Heiligen Geistes 
lebst und herrschest, Gott 
von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten